Innsbruck von oben

Corona-Pandemie:
IKB gewährleistet die Grundversorgung der Innsbrucker Bevölkerung

Die IKB hält fest, dass die Versorgung mit Strom, Wasser und Internet sowie die Entsorgung von Abfall und Abwasser für alle sichergestellt ist. 

Lediglich Einrichtungen mit hoher Kundendichte wurden vorübergehend geschlossen: das sind das Kundencenter in der Salurner Straße 11, der Recyclinghof in der Roßau sowie die Freizeitanlagen (sprich: Bäder und Saunen) inklusive dem Baggersee. Auch in allen weiteren Betriebsstätten ist kein persönlicher Kundenverkehr möglich.

Hotline und Online-Hilfestellung
Die Kunden werden gebeten, die Mitarbeiter/-innen des Kundenservice telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren. Auch das Kontaktformular bzw. die Online-Dienste können dazu verwendet werden. 

Krisensitzungen und Austausch mit Stadt und Land
Seit Montag, den 24. Februar, ist das IKB-Ernstfallmanagement bzw. der Einsatzstab aktiviert und hat sukzessive Maßnahmen vorbereitet und umgesetzt. Die IKB befindet sich in ständigem Austausch mit den zuständigen Behörden des Landes und der Stadtregierung. Das Unternehmen beobachtet die Lage sehr genau und hält im Einsatzstab jeden Tag mindestens zwei Mal eine telefonische Lagebesprechung ab. 

Räumliche Trennung der Mitarbeiter/-innen
Die für die Versorgung (Wasser, Abwasser, Abfall, Strom-Erzeugung, Strom-Netz, Energie-Services und Telekom) wichtigen Posten sind besetzt bzw. entsprechende Stellvertretungen derart organisiert, dass es zu keinem Kontakt der Mitarbeitergruppen kommt. Schlüsselkräfte wurden separiert, bei der Leitstelle Strom hat die IKB besondere Vorsichtsmaßnahmen umgesetzt. Die Infrastruktur-Bereiche haben jeweils auf einen Zwei-Gruppen-Betrieb umgestellt. Für Störungsbehebungen sind die Mitarbeiter/-innen weiterhin in Bereitschaft. 

Seit Montag, den 16. März, ist der Personaleinsatz in den Betriebsstätten auf ein absolutes Minimum reduziert. Weite Teile des Unternehmens arbeiten in Home-Office. Die gute technische und digitale Ausstattung des Unternehmens sowie das eigene Glasfaser-Internet ermöglichten einen problemlosen Umstieg auf digitale Kommunikation.

Kundenkontakte werden vermieden
Die IKB hat den Kontakt zu Kunde/-innen derzeit auf das Notwendigste verringert. Ablesungen und Hausbesuche von Monteuren finden zurzeit nicht statt. Die IKB bittet um Verständnis, wenn bereits vereinbarte Termine jetzt nicht eingehalten werden. Die Kundinnen und Kunden werden gebeten, sich beim Kundenservice zu melden.

Die IKB sagt danke
Die IKB bedankt sich bei ihren Kundinnen und Kunden für das Verständnis in die gesetzten Maßnahmen. Aber auch die Mitarbeiter/-innen der IKB tragen in dieser außerordentlichen Situation eine große Verantwortung, damit das Alltagsleben weiterhin funktioniert. Danke!