Innsbruck von oben

IKB News

Naturpark Karwendel: Fünf Innsbrucker Volksschulen forschen zu Trinkwasser 

INNSBRUCK (05.04.2017): Zum Start des natopia-Projekts „Naturpark Karwendel“ hat IKB-Vorstandsvorsitzender Harald Schneider das natopia-Projektteam und die Volkschule Mühlau in der Innsbrucker Altstadt begrüßt. Die Schülerinnen und Schüler von fünf Innsbrucker Volksschulen forschen zum Thema Trinkwasser aus dem Karwendel, von der Qualität über den Wasserleitungsbau bis zur Versorgungssicherheit.

„Die IKB unterstützt dieses Projekt sehr gerne. Auch das Innsbrucker Trinkwasser kommt aus dem Naturschutzgebiet Karwendel und wird in unserem Trinkwasserstollen in Mühlau gefasst“, erklärt IKB-Vorstandsvorsitzender Harald Schneider. Über eine Ringrohrleitung wird das Wasser an die Haushalte verteilt. Das Fassungsvermögen im Wasserwerk Mühlau beträgt 26.400 Kubikmeter. Das entspricht dem halben Trinkwassertagesbedarf Innsbrucks. Pro Jahr werden rund 12,5 Mio. Liter Wasser zutage gefördert. Die IKB betreibt dazu zwölf Quellen, zwei Brunnen, zwölf Speicherbehälter und ein Wasserleitungsnetz von 463 km Länge.

Die Forschungsergebnisse werden im Rahmen des TRINK´WASSERTAG am 22. Juni 2017 präsentiert. Interessierte Schulklassen können sich ab sofort unter trinkwassertag(at)ikb.at  anmelden. Es werden auch Führungen im Trinkwasserkraftwerk Mühlau angeboten.

IKB-Vorstandsvorsitzender Harald Schneider und Robert Gschleiner, Geschäftsbereichsleiter Wasserservices, mit den Schülerinnen und Schüler der Volksschule Mühlau.
IKB-Vorstandsvorsitzender Harald Schneider und Robert Gschleiner, Geschäftsbereichsleiter Wasserservices, mit den Schülerinnen und Schüler der Volksschule Mühlau.