Innsbruck von oben

Hitzewelle: IKB verlängert Badeöffnungszeiten

INNSBRUCK (28.06.2019). Angesichts der hohen Temperaturen in der Landeshauptstadt verlängert die IKB die Öffnungszeiten in den Freibädern. Um den hitzegeplagten Innsbruckerinnen und Innsbruckern eine Abkühlung auch nach Feierabend zu ermöglichen, ist das Tivoli ab sofort bis 20.00 Uhr geöffnet (Zutritt bis 18:15 Uhr). Eine Erfrischung im Baggersee ist bis 21.30 Uhr möglich, ab 18.00 Uhr ist dort der Eintritt frei.

„Die IKB-Bäder verzeichnen derzeit einen hohen Zulauf. In den letzten Tagen haben wir bis zu 6.500 Badegäste im Freibad Tivoli und 4.500 Besucherinnen und Besucher am Baggersee gezählt. Mit der Verlängerung der Öffnungszeiten wollen wir einen Beitrag leisten, dass die Hitzewelle einigermaßen erträglich bleibt“, betont der für die Bäder zuständige IKB-Vorstandsdirektor Thomas Pühringer. Im Hochsommer werden an einem Spitzentag bis zu 12.000 Badegäste in den IKB-Bädern gezählt. 2018 haben über 320.000 Badegäste die IKB-Freibäder besucht.

Derzeit erhöhter Wasserverbrauch

Auch bei der Wassernutzung war in den letzten Tagen ein deutlicher Anstieg erkennbar. Der Wasserverbrauch ist aktuell um 20 Prozent höher als im Vergleichszeitraum der Vorjahre. Derzeit beträgt die Trinkwasserabgabe der IKB rund 42 Mio. Liter pro Tag. Durchschnittlich liegt diese Abgabe bei rund 32 Mio. Liter pro Tag.

„Die IKB verfügt jedoch über ausreichend Reserven, um die verstärkte Nachfrage abdecken zu können. Die Bergwasserspeicher sind aufgrund des hohen Schneeaufkommens im vergangenen Winter gut gefüllt. Auch unsere größte und wichtigste Trinkwasserressource, die Mühlauer Quelle, weist im Vergleich zum Vorjahr derzeit ein höheres Wasserdargebot auf“, erklärt IKB-Vorstand Pühringer.

Derzeit betreibt die IKB zwölf Quellen, zwei Brunnen, 14 Speicherbehälter und ein Leitungsnetz von 463 km Länge. Pro Jahr werden rund elf Milliarden Liter Wasser zutage gefördert

Freibad Tivoli
Das Freibad Tivoli zählte zuletzt bis zu 6.500 Badegäste am Tag. Foto: (IKB/Jovanovic)