Innsbruck von oben

Höchste Versorgungssicherheit in Innsbruck

INNSBRUCK (07.08.2019). Der österreichische Energieregulator E-Control veröffentlicht jedes Jahr die aktuellen Zahlen zu Stromausfällen in Österreich. 2018 mussten die Österreicher durchschnittlich 25 Minuten ohne Elektrizität auskommen. In Innsbruck bzw. dem Versorgungsgebiet der IKB waren es sogar nur 6,5 Minuten.

Das Innsbrucker Stromverteilnetz zählt zu den zuverlässigsten Netzen in Österreich. Ein Grund für diese hohe Versorgungssicherheit liegt auch darin, dass das IKB-Stromnetz mit einer Gesamtlänge von ca. 1.900 Kilometern fast ausschließlich unterirdisch als sicheres und robustes Kabelnetz ausgeführt ist und somit weitgehend unabhängig gegenüber äußeren Einflüssen betrieben werden kann.

Laufende Investitionen ins Netz

„Die Innsbrucker Stromkunden waren 2018 nur 6,5 Minuten ohne Strom. Damit liegen wir deutlich unter dem Österreich-Durchschnitt“, freut sich IKB-Vorstandsvorsitzender DI Helmuth Müller: „Die IKB investiert laufend in den Ausbau und die Optimierung der Infrastruktur, was sich in der hohen Versorgungssicherheit niederschlägt.“ Im heurigen Jahr werden über 20 Millionen Euro in die Erneuerung und den Ausbau des Innsbrucker Stromnetzes investiert.