Innsbruck von oben

IKB News

IKB bringt Freundschaftsbänke an Innsbrucker Volksschulen

INNSBRUCK (07.12.2018). Die IKB ist ein wichtiger Partner der Innsbrucker Schulen. So werden seit zwei Jahren alle Erstklässler der Innsbrucker Volksschulen mit einer gratis Trinkwasserflasche ausgestattet. In Zusammenarbeit mit der Innsbrucker Frauen-Service-Club-Organisation Inner Wheel wurde jetzt ein weiteres Vorzeigeprojekt umgesetzt. Die IKB hat die Anschaffung von drei Freundschaftsbänken an den Volksschulen Arzl, Igls-Vill und Saggen unterstützt.


„Die Freundschaftsbank ist für alle da. Kinder, die Spielgefährten für die Pause suchen oder einfach nur reden wollen, können sich auf die Bank setzen. Dabei wird das Miteinander an den Schulen gefördert“, begrüßt die zuständige Bildungsstadträtin Elisabeth Mayr die Initiative. „Die Freundschaftsbank ist ein einfaches, aber starkes Mittel um neue Freundschaften zu fördern und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Wir unterstützen diese Idee sehr gerne“, ergänzt IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller.

Die Bänke werden in einer Tischlerei der Lebenshilfe in Schwaz produziert. Das Projekt wurde vom Inner Wheel Club Innsbruck 2017 gestartet. Weitere Freundschaftsbänke stehen aktuell in den Volksschulen Allerheiligen und Unterer Stadtplatz Hall. 

IKB bringt Freundschaftsbänke an Innsbrucker Volksschulen

Die Freundschaftsbank wird bereits fleißig genutzt: Bildungsstadträtin Elisabeth Mayr, Projektkoordinatorin Alison Dierich (Inner Wheel), Schuldirektorin Andrea Schwerma und IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller mit den Schülern Florian und Kaja. 

Foto: (IKB/Oss)