Innsbruck von oben

IKB feiert Tag des Wassers

Anlässlich des Weltwassertags hat die IKB den kürzlich mit dem österreichischen Neptun-Wasserpreis ausgezeichneten 3D-Film „Die Reise des Innsbrucker Wassers“ in den Rathaus Galerien einem breiten Publikum präsentiert. Zusätzlich wurde bei der IKB-Zentrale die Neptun-Siegerplakette feierlich enthüllt.

„Es ist unsere Aufgabe, die Ressource Wasser für kommende Generationen zu sichern, bestmöglich zum Wohle der Tiroler Bevölkerung zu nutzen und unsere Gewässer vor Belastungen zu schützen. Initiativen wie jene der IKB leisten einen wertvollen Beitrag, auch über den Weltwassertag hinaus das Bewusstsein für den Wert des Wassers zu schärfen“, gratuliert LH-Stellvertreter Josef Geisler zum Landes- und Bundessieg beim Neptun-Wasserpreis.

„Der Neptun-Wasserpreis ist der Oscar der heimischen Wasserwirtschaft. Die IKB zählt damit zu den Vorzeigeunternehmen in Österreich“, freut sich Bürgermeister Georg Willi und betont: „Die Wasserversorgung ist ursächliche Aufgabe der Kommunen und soll es auch bleiben. Ich spreche mich daher klar gegen jegliche Versuche einer Privatisierung auf europäischer Ebene aus.“

IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller ergänzt: „Die IKB ist eines von acht zertifizierten Wasserversorgungsunternehmen in Österreich. Wir erfüllen damit die höchsten Anforderungen und wollen in den nächsten Jahren in diesem Bereich weiter investieren. Für eine langfristige Absicherung der Trinkwasserversorgung ist auch ein weiterer Stollen im Karwendel geplant.“

IKB ist zertifizierter Wasserversorger

Derzeit betreibt die IKB insgesamt zwölf Quellen, zwei Brunnen, 14 Speicherbehälter und ein Leitungsnetz von 463 km Länge. Pro Jahr werden rund elf Milliarden Liter Wasser zutage gefördert. Das Innsbrucker Wasser wird aber auch dazu genutzt, sauberen Ökostrom zu erzeugen. Knapp die Hälfte des Innsbrucker Jahresbedarfs kommt aus den Wasserkraftwerken der IKB. Mit der Kläranlage Roßau betreibt die IKB eine der modernsten Anlagen Europas.

Tag des Wassers
Freuen sich über die Auszeichnung als WasserGEMEINDE (von links): Bürgermeister Georg Willi, die IKB-Vorstände Helmuth Müller und Thomas Pühringer sowie LH-Stv. Josef Geisler und IKB-Aufsichtsratsvorsitzender Manfried Gantner. Foto: (IKB/Vandory)