Innsbruck von oben

Leitungsarbeiten im Innsbrucker Stadtgebiet

IKB-Bauprojekte in Wilten und in der Reichenau

(IKM) Um die Stadt Innsbruck verlässlich mit Wasser und Strom zu versorgen und Abwasser zu entsorgen, sind laufend Arbeiten am Leitungsnetz nötig. Ab 14. Juni beginnen daher zwei Bauprojekte im Stadtteil Wilten und eines in der Reichenau.

Instandhaltungsarbeiten in der Maximilianstraße bis Dezember

In der Maximilianstraße und in der Lieberstraße verlegt die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) eine neue Wasserhauptleitung und saniert das Stromnetz. Gleichzeitig baut die TIGAS-Erdgas Tirol GmbH das Fernwärmenetz aus und erneuert die Gasleitung, Magenta führt Kabelverlegungen durch. Die Arbeiten erfolgen in zwei Bauphasen: In der ersten Bauphase, von 14. Juni bis Mitte August, ist die Lieberstraße gesperrt. Die Maximilianstraße ist ab 28. Juni von der Bürgerstraße bis zur Fallmerayerstraße gesperrt, die Einbahn in der Müllerstraße wird umgedreht (Einbahn Richtung Westen, ausgenommen RadfahrerInnen). Für Regionalbusse wird in der Bürgerstraße 23 eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. FußgängerInnen kommen jederzeit am Baufeld vorbei, in der Lieberstraße wird ein Radweg eingerichtet. In der zweiten Bauphase, von Mitte August bis Dezember, ist die Maximilianstraße von der Fallmerayerstraße bis zur Triumphpforte gesperrt. Die Umleitungen bleiben bestehen.

Neue Kanalverbindung im Bereich des Südrings

Ein neuer Hauptsammelkanal soll die Abwässer aus dem südlichen Einzugsgebiet der Stadt zukünftig gezielter ableiten und somit den Innenstadtbereich entlasten. Dazu wird jetzt die noch ausstehende Kanalverbindung von der Karmelitergasse über die Südbahnstraße und die Olympiastraße (Südring) bis zur Leopoldstraße ergänzt. Diese Arbeiten erfolgen ebenfalls in zwei Bauphasen: Von 14. Juni bis Mitte September ist der Südring eingeschränkt befahrbar. Es werden Arbeiten im Bereich der Graßmayrkreuzung (Leopoldstraße/Südring) sowie den Südring entlang bis in die Südbahnstraße und in die Karmelitergasse durchgeführt. Am Südring gilt: Von Westen kommende Fahrzeuge können nicht mehr links in die Südbahnstraße einbiegen. Schwerkraftfahrzeuge (mehr als 3,5 Tonnen), die von Osten den Südring entlangfahren, können nicht mehr stadteinwärts in die Leopoldstraße einbiegen. Der Fußgängerweg von der Leopoldstraße zur Südbahnstraße wird über den Pechepark umgeleitet. Von Mitte September bis Mitte Dezember werden die Arbeiten entlang des Südrings und der Südbahnstraße weitergeführt. In Richtung Westen kann es durch die Reduktion auf einen Fahrstreifen geradeaus immer wieder – vor allem zu den Spitzenzeiten – zu Verkehrsbehinderungen und Staus in diesem Abschnitt kommen. Es wird deshalb empfohlen, der Baustelle über die Autobahn auszuweichen.

Neue Wasserhauptleitung in der Radetzkystraße

In der Radetzkystraße verlegt die IKB eine neue Wasserhauptleitung, die TIGAS baut das Fernwärmenetz weiter aus. Der Verkehr wird dabei kaum eingeschränkt: Die Radetzkystraße ist während der gesamten Bauzeit mit zwei Fahrstreifen befahrbar, auch die Radverbindungen bleiben erhalten. Bis etwa Mitte August ist jedoch für KFZ die Zufahrt in die Klappholzstraße von der Radetzkystraße aus nicht möglich. Am Bertha-von-Suttner-Weg bleibt durchgehend ein kleiner Lagerbereich eingerichtet. Für die IVB-Haltestellen im jeweiligen Bauabschnitt werden Ersatzhaltestellen eingerichtet. Im Zuge der Bauarbeiten müssen fünf Bäume entfernt werden, nach Bauabschluss werden die Grüninseln allerdings in verbesserter Ausführung wiederhergestellt und acht Bäume neu gepflanzt.