Innsbruck von oben

Innsbrucker Volksschüler/-innen erforschen Weg des Wassers 

INNSBRUCK (26.04.2019). Zum Auftakt des natopia-Projekts „Unser Innsbrucker Wasser“ hat Bildungsstadträtin Elisabeth Mayr gemeinsam mit den IKB-Vorständen Helmuth Müller und Thomas Pühringer die Schülerinnen und Schüler der Volkschule Pradl Leitgeb im Trinkwasserkraftwerk Mühlau begrüßt. 

Das von der IKB finanzierte Bildungsprojekt richtet sich speziell an die Volksschulkinder der Innsbrucker Schulen und geht über alle vier Schulstufen. Den Schülerinnen und Schülern wird Schritt für Schritt das Thema Wasser nähergebracht – angefangen von den Lebewesen im Wasser über die Wassergewinnung und –versorgung bis hin zur Abwasserreinigung im Klärwerk. Insgesamt sieben Innsbrucker Volksschulen mit über 300 Schülern nehmen derzeit daran teil. 

Stadträtin Elisabeth Mayr: „Es ist besonders wichtig, dass unsere Kinder bereits in diesem Alter das kostbare Gut Wasser auf spielerische Weise kennen und schätzen lernen.“ IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller ergänzt: „Innsbrucks Wasserbedarf wird zu 100 Prozent aus Quellwasser abgedeckt. Allein aus der Mühlauer Quelle sprudeln täglich 108 Millionen Liter Wasser. Dieses wird auch genutzt, um sauberen Ökostrom für über 10.000 Haushalte in Innsbruck zu erzeugen.“ 
 

Schüler Volksschule Pradl
Blick hinter die Kulissen des IKB-Trinkwasserkraftwerks in Mühlau: IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller, Bildungsstadträtin Elisabeth Mayr und IKB-Vorstandsdirektor Thomas Pühringer mit den Schülerinnen und Schülern der Volkschule Pradl Leitgeb. Foto: IKB/Berger