Innsbruck von oben

IKB News

Trinkwasserflaschen für Innsbrucker Erstklässler

Für rund 1.300 Innsbrucker Kinder hat kürzlich das erste Schuljahr begonnen. Zum Einstand gab es von der IKB in Kooperation mit der Stadt Innsbruck eine gratis Trinkwasserflasche. Die Flaschen sind gut für Kinder geeignet, weil sie BPA-frei, geschmacksneutral, sehr robust und leicht sind.

„Das Innsbrucker Wasser ist der beste Durstlöscher. Der gesamte Wasserbedarf in unserer Landeshauptstadt wird zu 100 Prozent aus Quellwasser abgedeckt“, weiß Bürgermeister Georg Willi. Schulstadträtin Elisabeth Mayr ergänzt: „Wasser ist nicht nur gesund, mit dieser Initiative schaffen wir bereits bei den Kleinsten Bewusstsein für das wertvolle Gut Trinkwasser.“ IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller: „Wir führen diese Schulaktion heuer zum zweiten Mal durch. Die Rückmeldungen seitens der Kinder und Eltern sind sehr positiv. Mit den Trinkflaschen der IKB sind die Schüler auch während des Unterrichts idealerweise mit unserem Innsbrucker Quellwasser versorgt.“

Die IKB ist eines von sechs zertifizierten Wasserversorgungsunternehmen Österreichs. Im Trinkwasserstollen Mühlau wird das Wasser aus dem Naturschutzgebiet Karwendel gefasst und über eine Ringrohrleitung an die Haushalte verteilt. Das Fassungsvermögen der Trinkwasserbehälter im Wasserwerk Mühlau beträgt 26.400 Kubikmeter. Das entspricht etwa dem Tagesbedarf Innsbrucks.

Insgesamt betreibt die IKB zwölf Quellen, zwei Brunnen, zwölf Speicherbehälter und ein Wasserleitungsnetz von 463 km Länge und versorgt damit das gesamte Stadtgebiet mit Trinkwasser. Pro Jahr werden rund elf Milliarden Liter Wasser zutage gefördert.

Übergabe Trinkflaschen an Volksschule Saggen
​Einstandsgeschenk zum Start ins erste Schuljahr: Stadträtin Elisabeth Mayr, Direktorin Gerlinde Prazeller, Bürgermeister Georg Willi und die IKB-Vorstände Thomas Pühringer und Helmuth Müller mit Erstklässlern der Volksschule Saggen. Foto: (IKB/Oss)