Innsbruck von oben

„Alt Stadt Neu“

Baustellenstart im historischen Zentrum

Die Innsbrucker Altstadt ist ein historisches Gesamtkunstwerk, das schon viel erlebt hat. In den kommenden Monaten geht diese lange Geschichte mit dringend notwendigen Sanierungsarbeiten in die nächste Runde.

Aufgrund von COVID-19 werden die Baumaßnahmen vorgezogen und wesentlich schneller als ursprünglich geplant durchgeführt. Mit dem Bauende im Sommer 2021 hält sich die Belastung für AnrainerInnen, UnternehmerInnen und BesucherInnen zeitlich in einem überschaubaren Rahmen.

 

​Events und Aktionen

Um die Zeit der Baumaßnahmen kurzweilig und ansprechend zu gestalten, sind zahlreiche Events und Aktionen geplant. Einerseits sind die WirtInnen und HändlerInnen der Altstadt zusammengerückt und veranstalteten bereits Dienstag, Mittwochs und Freitags Live-Konzerte und schmückten kurzerhand die lieblichen Gässchen der Altstadt mit riesigen bunten Ballons, um den Besuchern der Altstadt ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Diese Aktionen sollen jetzt fortgesetzt und ausgebaut werden.

Weitere Highlights werden z. B. ein Konzert mit den Wiltener Sängerknaben, ein goldener Blumenteppich mit je einem Blumentöpfchen für jeden Altstadt-Besucher, verlängerte Abend-Öffnungszeiten, ein Baustellen-Frühstück, ein Baustellen-Catwalk in Gummistiefeln, spezielle Stadtführungen für Einheimische, laufend Gewinnspiele für Altstadtkunden mit Top-Preisen, Auftritte der Tänzer vom Tiroler Landestheater sowie DJ-Sessions mit Überraschungsgästen sein. Alle diese Besonderheiten möchten die Wirtschaftstreibenden den Einheimischen und Gästen in den kommenden Monaten näherbringen.

 

Statements:

Bürgermeister Georg Willi (Stadt Innsbruck)

Im „ältesten Kaufhaus Tirols“ wird in den nächsten Monaten die Infrastruktur modernisiert. Die Baustellenabwicklung in der Altstadt erfolgt in einem gestrafften Zeitablauf bis voraussichtlich zum Sommer des nächsten Jahres. Diese Entscheidung beruht auf einem breiten Konsens der verschiedenen Stakeholder und auch der Stadt Innsbruck. Im Rahmen eines begleitenden Baustellenmarketings sind zahlreiche Events und Aktionen geplant, die die Baustelle marketingtechnisch unterstützen werden. Meine Einladung ergeht an alle Bürgerinnen und Bürger. Statten Sie dem historischen Zentrum der Stadt gerade jetzt einen Besuch ab, die Geschäfte und Gastronomiebetriebe laden dazu herzlich ein!

 

Dr. Thomas Pühringer (Vorstandsmitglied Innsbrucker Kommunalbetriebe AG)

„Die Baustelle wird eine Herausforderung für viele Menschen und Betriebe in der Altstadt. Deswegen ersuchen wir alle, die davon betroffen sind, jetzt schon um Verständnis. Wir erneuern die teilweise weit über 100 Jahre alten Leitungen, damit wir Sie alle bestmöglich versorgen und beliefern können. Wir tun dies nun im gerafften Zeitplan in einem statt in fünf Jahren, um die Belastung möglichst gering zu halten. Wir bauen gleichzeitig und intensiv an vielen Stellen, damit uns die Altstadt ab dem Sommer 2021 viele Jahrzehnte lang nicht mehr sieht.“

 

Dr. Karl Gostner (Obmann Innsbruck Tourismus)

„Die Altstadt ist der Anziehungs- und Treffpunkt für Einheimische und Gäste. Um das auch während der Baustellenzeit zu gewährleisten werden Maßnahmen gesetzt, die das Erscheinungsbild der Baustelle und die Erreichbarkeit der Betriebe und Sehenswürdigkeiten der Altstadt verbessern. Genauso wichtig wird es sein, mit diversen Veranstaltungen zum Besuch der Altstadt anzuregen. In den letzten Wochen haben die Balkonkonzerte und diverse Initiativen der Gastronomen gezeigt, dass die Innsbrucker und ihre Gäste gern in die Altstadt gehen, wenn etwas los ist. Wichtig wird auch sein, dass der Christkindlmarkt in der Altstadt in gleichen zeitlichen und räumlichen Umfang stattfindet wie jedes Jahr!“​

 

Dr. Karl Josef Ischia (Bezirksobmann Bezirksstelle Stadt Innsbruck | WK Tirol)

„Es gibt angenehmere Momente im Unternehmerleben, als die Nachricht zu bekommen, dass nach dem wochenlangen Corona-Shutdown jetzt noch die Altstadtbaustelle beginnt.

Auch wir von der Bezirksstelle Innsbruck-Stadt der Wirtschaftskammer Tirol können das Problem nicht beseitigen, sondern nur darauf schauen, dass die Kommunikation mit der IKB passt, alle Betriebe immer erreichbar sind, die Logistik trotzdem funktioniert und es Begleitmaßnahmen im Marketing gibt. Als Unternehmer haben wir gelernt, flexibel zu sein und Herausforderungen anzunehmen. Daher bleibt uns nichts anderes übrig, als trotzdem mit Mut in die Zukunft zu blicken.“

 

Peter Paul Bloder (Obmann Interessensgemeinschaft Altstadt Innsbruck)

„Mit ein bisschen Stolz und auch großem Dank haben wir hier eine wirkungsvolle Maßnahme zur Baustellenbegleitung vorzuweisen. Der Bürgerbeteiligungsprozess hat eindeutig die Notwendigkeit einer solchen Maßnahme hervorgebracht, die einen Schulterschluss zwischen allen beteiligten Stakeholder darstellt. Mein besonderer Dank gilt heute und hier der IKB als einer der Hauptsponsoren dieses Paketes, dem Innsbruck Tourismus, der WKO, der Innsbruck Marketing GmbH und allen Personen, die sich daran beteiligt haben, besonders den Ehrenamtlichen, die viel Zeit investiert haben, dieses Paket auf die Beine zu stellen.“

www.altstadt-innsbruck.com


Für den Inhalt verantwortlich

Innsbruck Marketing GmbH
Bernhard Vettorazzi
Colingasse 5a
+43 664 88 43 10 84
vettorazzi@innsbruckmarketing.at​

Bernhard Vettorazzi (Innsbruck Marketing), Peter Paul Bloder (Obmann Interessensgemeinschaft Altstadt Innsbruck), Dr. Karl Gostner (Obmann Tourismusverband Innsbruck), DI Therese Fiegl (Unternehmerin Altstadt), DI Ulrike Resch-Pokorny (Bauleitung Innsbrucker Kommunaltbetriebe AG), Bürgermeister Georg Willi, Dr. Karl Josef Ischia (Wirtschaftskammer Tirol) und Dr. Thomas Pühringer (Vorstandsmitglied Innsbrucker Kommunalbetriebe AG) Foto: © David Johannson