Die IKB setzt auf umweltschonende Energiegewinnung

Die IKB setzt auf umweltschonende Energiegewinnung. Schon vor mehr als 100 Jahren wurde in Innsbruck die natürliche Kraft des Wassers zur Stromversorgung genutzt - und das ist auch heute noch so. Alle Kraftwerke der IKB AG produzieren Strom zu 100 % aus natürlichen Quellen. Das sind einerseits die IKB-eigenen Wasserkraftwerke und andererseits die von der IKB betriebenen Photovoltaikanlagen.

Die vier größten Kraftwerke der IKB - die Kraftwerke Ruetz, Obere Sill, Untere Sill und das Trinkwasserkraftwerk Mühlau - produzieren zu 100 % Strom aus natürlicher Wasserkraft. Knapp die Hälfte des Jahresbedarfs von ca. 650 Mio. Kilowattstunden Strom erzeugt die IKB für Innsbruck in ihren eigenen Kraftwerken. Die gesamte Stromaufbringung in den Kraftwerken erfolgt zu 100 % auf Basis erneuerbarer Energie. Der Rest wird zugekauft. Insgesamt erzeugt die IKB in ihren 10 Kraftwerken rund 320 Mio. kWh Strom.

Betrieben werden zwei Wasserkraftwerke mit mehr als 10.000 kW, sieben Kleinwasserkraftwerke und ein Deponiegaskraftwerk. Die Regelerzeugung beträgt ca. 320 GWh, was umgerechnet einem Verbrauch von 90.000 Haushalten entspricht. 

Kraftwerke

Mit unseren Kraftwerken sind wir in der Lage, ca. 50 % des Jahresbedarfes von 650 Mio. kWh Energie regional zu erzeugen. Die gesamte Stromaufbringung in den Kraftwerken erfolgt zu 100 % auf Basis erneuerbarer Energie.

Kraftwerk Ruetz

Ein Beispiel für Industriearchitektur der Jahrhundertwende. Seit 1997 "arbeitet" das Kraftwerk für die IKB. weiterlesen

Kraftwerk Mühlau

Das Trinkwasserkraftwerk Mühlau versorgt einen Großteil Innsbrucks mit Trinkwasser höchster Qualität. weiterlesen

Kraftwerk Naturstrom Mühlau

Das Kraftwerk Naturstrom Mühlau ist ein ökologisch-architektonisches Schmuckstück weiterlesen

Kraftwerk und Zwischenkraftwerk Obere Sill

Die beiden Kraftwerke liefern im Volllastbetrieb über 19.600 kW. weiterlesen

Kraftwerk Untere Sill

Das größte Kraftwerk der IKB. weiterlesen

Kraftwerk Ahrental

Das Deponiegaskraftwerk Ahrental befindet sich direkt auf dem Gelände der Mülldeponie Ahrental und erzeugt dort elektrische Energie, die ins Netz der IKB eingespeist wird. weiterlesen

Kraftwerk Schreyerbach

Das Trinkwasserkraftwerk Schreyerbach ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Aldrans und der IKB. Die Schreyerbachquellen entspringen auf 1.411 m im Bereich der Aldranser Alm. weiterlesen

Ökostrom-Kraftwerk Mühlen

Das Ökostrom-Kraftwerk Mühlen erzeugt Strom für 3.300 Haushalte pro Jahr und spart 7.000 Tonnen CO2 ein. weiterlesen

Der schnelle Draht zur IKB

Kostenlose Hotline
Kostenlose Hotline (für Anrufe aus dem Inland) 0 800 500 502

Montag bis Freitag
von 08:00 bis 17:00 Uhr

Außerhalb Österreichs erreichen Sie uns unter der Nummer: 0043 512 502 5639

Öffnungszeiten Kundencenter
Besuchen Sie unser Kundencenter

Montag bis Donnerstag
von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag
von 08:00 - 13:00 Uhr

Salurner Straße 11 in 6020 Innsbruck

Das schnelle Kontaktformular
In wenigen Schritten zur Antwort! Zum Kontaktformular

Nachhaltig, kontinuierlich, kompetent.

Die IKB in Zahlen:

858 648 kWh

Energie werden durch die IKB-Photovoltaikanlagen erzeugt.

302 343 863 kWh

Energie wird in den IKB-Wasserkraftwerken erzeugt.

80 000 Haushalte

ca. beziehen nachhaltigen IKB-Strom.

*Werte aus dem Jahr 2015