LoRaWAN ™ – Basistechnologie für das Internet der Dinge

Die Abkürzung LoRaWAN steht für Long Range Wide Area Network (Niedrigenergie-Weitverkehr-Netzwerk). Es handelt sich dabei um ein kostengünstiges und energiesparendes Funknetz für drahtlose batteriebetriebene Systeme. Der Vorteil gegenüber anderen Funktechnologien  (z.B. WLAN, GSM, Bluetooth) ist der geringe Energieverbrauch und die große Reichweite (bis zu 15 km). Speziell für das Internet der Dinge („Internet of things – IoT“) ermöglicht LoRa komplett neue Anwendungsmöglichkeiten, da nun überall dort Sensoren zum Einsatz kommen können, wo keine permanente Stromversorgung vorhanden ist. Zum Beispiel bei Füllstandsmessungen aller Art, Frequenzmessungen (Personen, Fahrzeuge etc.), Messungen von Bodenfeuchte und Temperatur.

Die IKB betreibt in Innsbruck mit 10 Gateways ein eigenes LoRaWAN. Dieses wird schon jetzt für eigene Anwendungen genutzt. Es steht auch allen Unternehmen offen, um eigene Geräte einzubinden und Daten verlässlich und unabhängig zu übertragen.

Darüber hinaus entwickelt die IKB gemeinsam mit Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen für den jeweiligen Anwendungsfall. Sowohl die Auswahl von passender Sensorik als auch die Programmierung von Applikationen werden individuell gelöst. 

LoRaWAN ist ein wichtiger Baustein für die vernetzte und lebenswerte Stadt der Zukunft. Neben dem eigenen ISO 27001 zertifizierten Glasfasernetz erweitert die IKB mit LoRaWAN die sicheren Datenübertragungswege in Innsbruck.

Unsere IT-Experten beraten Sie gerne: 0512 502-5000, business(at)ikbnet.at