Innsbruck von oben

„Sonnenkraft-Pakete“ der IKB

Bürgerinnen und Bürger unterstützen den Ausbau erneuerbarer Energie

INNSBRUCK (3. Mai 2021). Vor 10 Jahren hat die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) erste Photovoltaikanlagen errichtet. Seither sind es über 150 Anlagen, die Strom für rund 1.300 Haushalte erzeugen. Mit den Sonnenkraft-Paketen können die Bürgerinnen und Bürger von Innsbruck ab sofort direkt den Ausbau erneuerbarer Energie unterstützen. 

1.000-Quadratmeter-Photovoltaikanlage auf der neuen IVB-Remise

Auf dem Areal der Innsbrucker Verkehrsbetriebe GmbH (IVB) hat die IKB am Dach der Straßenbahn-Remise eine Photovoltaik-Anlage auf über 1.000 Quadratmetern errichtet. Mit einer jährlichen Energiemenge von über 200.000 Kilowattstunden produziert die Anlage genügend Strom für ca. 60 Haushalte. 

Diesen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung und zum lokalen Umweltschutz können die Innsbrucker Bürgerinnen und Bürger nun mit dem Kauf von „Sonnenkraft-Paketen“ unterstützen. 250 Pakete zum Verkaufspreis von je 250 Euro stehen zur Verfügung und können über die Website der IKB bestellt werden.

Dazu einfach auf der Webseite Sonnenkraft-Paket das Angebot nutzen, solange der Vorrat reicht. „Investitionen in Solarenergie sind Investitionen in die Zukunft“, lobt Bürgermeister Georg Willi die Initiative der IKB – und er freut sich, dass die Innsbruckerinnen und Innsbrucker direkt davon profitieren können. 

Attraktives Modell: Aus 250 Euro werden in 5 Jahren bis zu 300 Euro

Für jedes Sonnenkraft-Paket stellt die IKB den teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern über die nächsten 5 Jahre Gutscheine im Wert von jährlich bis zu 60 Euro zur Verfügung, somit insgesamt 300 Euro. Dabei können sie entweder eine jährliche Gutschrift auf ihre Stromrechnung lukrieren oder stattdessen MPREIS-Gutscheine in Anspruch nehmen. Bei der Auswahl eines geeigneten Kooperationspartners war IKB-Vorstandsvorsitzendem DI Helmuth Müller vor allem ein nachhaltiger Zugang wichtig: „Wir sind froh, dass wir mit der Firma MPREIS einen Partner gewinnen konnten, der unsere Werte zum Thema Nachhaltigkeit und erneuerbare Energie teilt.“

Schon in den Jahren 2012 und 2013 hat die IKB mit den Innsbrucker Sonnenscheinen ein Bürgerbeteiligungsprojekt umgesetzt, von dem jährlich über 400 Bürgerinnen und Bürger profitieren.

 

Sonnenkraft-Paket
IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller und Bürgermeister Georg Willi bei der Präsentation der IKB-Sonnenkraft-Pakete in der IVB-Remise.
Blick auf die PVhotovoltaikanlage am Dach der Straßenbahn-Remise.